Der Zauber des Spiels

Der Zauber des Spiels

„Ein Mädchen, ein Mädchen, Mama, ich brauche ein Mädchen!“, rief Faris, drei Jahre alt, aufgeregt und bestimmt und zeigte auf die Leute, die das Tipi auf der Wiese betraten. „Ein Mädchen? Okay, lass uns ins Tipi gehen und schauen, ob eines dabei ist!“, sagte ich, und hoffte, dort fündig zu werden. Ein Mädchen, ja, das kann man immer brauchen. Im Tipi waren gerade lauter verrückte Hippies vom Rainbow-Gathering, einem internationalen Treffen von Leuten, die gemeinsam diese Tage mit Singen, Tanzen,…

Read More Read More

„Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.“

„Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.“

Wahrscheinlich erwartest du dieses Thema nicht auf meinem Blog. Zum freien Leben gehört es aber eben auch, nicht den Mund zu halten, wenn die Stimme ruft… …Jeden Tag stehe ich auf, erledige meine Aufgaben, berücksichtige meine Impulse und führe ein manchmal glückliches und manchmal unglückliches Leben. Währenddessen werden täglich rund um die Welt 6000 Mädchen an ihren Genitalien verstümmelt. Im Namen der Tradition. Ich weiß, dass spätestens seit dem Film „Die Wüstenblume“ dieses Thema bekannt ist und viel diskutiert wurde…

Read More Read More

Elternschaft: Warum wir die wichtigste Arbeit leisten

Elternschaft: Warum wir die wichtigste Arbeit leisten

Wir sind die Zukunftsvisionäre unserer Gesellschaft.. Auch wenn keiner das so recht mitkriegt, denn, selbst Mütter werden dieser Tage so früh wie möglich in die Situation gezwungen, ihr Kind in eine Fremdbetreuung abzugeben. Das sei wichtig für den Sozialisationsprozess. Außerdem für den Abnabelungsprozess. Und zu guterletzt für den Entwicklungsprozess. Soweit so gut. Das bedeutet dann also, dass zu Hause keine förderlichen Prozesse stattfinden? Und die moderne Forschung sagt etwas anderes: Erfährt das Kind in den ersten drei bis vier Jahren…

Read More Read More

Übergreifende Welten

Übergreifende Welten

Im freien Land Lebten die himmelswölbenden Heere Und fraße saftiges Getier. Die Substanz ihres Fleisches Legte die Basis für Wahrhaftigkeit Und Teufel und Blut waren ehrliche Gelüste. So umkreiste der Adler die nackten Jurten Der Wolf leckte lüstern die Reste des Büffels Und Kampf schien gewiss wo Friede war im Herzen. Ich ritt durchs dunkle Tal Und jagte in heller Prärie, Fallende Sterne über rauchenden Flammen Bewiesen mir nächtlich Mein Sein und Vergehen. Bei Monde die Ungewissheit Und bei flimmernder…

Read More Read More

„Sag bitte!“ – „Nein danke!!!“

„Sag bitte!“ – „Nein danke!!!“

Mir dreht sich jedes Mal der Magen um, wenn ich höre, wie Kindern immer wieder die gleichen Erziehungsversuche entgegengeschleudert werden: „Sag hallo!“ (Verlegenes Wegschauen.) „Sag hallo!“ Leises „hallo“. Eingeschüchterte Seele. Warum demütigen wir unsere Kinder?? Wenn ich mich reinversetze in das kleine Kind, das sich an die Mutter schmiegt und eigentlich am liebsten weglaufen würde, dann kommt mir vor allem ein Gefühl der Demütigung. Ich fühle mich ein in das Kind, das auf dem Arm der Mutter einer fremden Person…

Read More Read More

Dance your life

Dance your life

Dance your life Und lass dich tragen vom Beat des Lebens Dance your life Im Regentanz Strömt pures Leben Dance your life Meine Hände greifen Himmel Meine Füße fühlen Erde Und mein Herz atmet die Lichter der Nacht Trag mich, trag mich Kein Feuer wird dich verbrennen Solange du im Tanzen brennst Dance your life. Wenn die Trommeln deine Seele aufrütteln Strahlen alle Bilder durch dich hindurch Die dann zurückfließen In die unerschöpfliche Quelle Die Träume produziert Wie Seifenblasen Die…

Read More Read More

Warum es sich lohnt, den inneren Bildern zu vertrauen

Warum es sich lohnt, den inneren Bildern zu vertrauen

Schon gewusst 🙂 ? Die Spiegelneuronen haben es in sich! Dank des Spiegelneuronensystems im Gehirn wird Nachahmen ausnahmslos kultiviert. Nachahmen und Imitieren. Das tun wir einfach von Anfang an. Da kommt niemand dran vorbei, kein Säugetier und kein Mensch, und auch alle übrigen Tiere tun das wohl, bis auf Fadenwürmer, Schnecken und Insekten. Die fangen nämlich in jeder Generation wieder von vorne an. Da ist dann wenig los mit Abschauen und Lernen. Wir aber tragen das Gelernte, Erfahrene und Erlebte…

Read More Read More